Dr. Fadi Alshalabi kam als Doktorand aus Syrien nach Deutschland, und als die Flüchtlingswelle viele seiner syrischen Landsleute hierherführte, reagierte er: Mit der neu gegründeten Online-Plattform Niuversity gibt er Geflüchteten die Chance, sich via Internet auf die Anforderungen des deutschen Arbeitsmarktes vorzubereiten.

Firma: Niuversity
Branche: Online Learing
Gründer: Dr. Fadi Alshalabi
Gründungsjahr: 2017
Gründungsort: Berlin
Niederlassungen: München, Damaskus, Caberra, Dubai
Website: www.niuversity.com

Der Traum hinter dem Projekt

„Ich weiß, dass man nur mit Bildung etwas erreichen kann. Und als ich die vielen Flüchtlinge nach Deutschland kommen sah, wusste ich: Ich kann meinen eigenen Traum von der Wissensvermittlung verwirklichen, indem ich diesen Menschen Türen öffne.“

3 Fragen, 3 Antworten

WJD: Was genau ist die Niuversity?

Alshalabi: Die Niuversity ist eine online-Lernplattform für berufliche Weiterbildung. Online, weil Leute an unseren Kursen teilnehmen können, wo auch immer sie sind. Das findet in Form von Live-Unterricht statt. Lehrer und Lernende sind zur gleichen Zeit im gleichen virtuellen Raum. Den Unterricht halten wir auf Arabisch, denn als wir anfingen, haben ausschließlich Flüchtlinge teilgenommen, die in ihrer Heimatsprache lernen wollten. Die Unterrichtsmaterialien und die Präsentationen sind allerdings auf Englisch. Wichtiger Bestandteil ist dabei die feste Zeit und das „Klassenzimmer“. Man sieht den Lehrer, man sieht die anderen Teilnehmer, man kann chatten und Fragen stellen. Alles ist also sehr interaktiv und abwechslungsreich.

WJD: Wo liegen die Schwerpunkte des Online-Unterrichts?

Alshalabi: Der Unterricht orientiert sich ganz am deutschen Markt. Wir bieten unterschiedliches an: Dazu gehören Grafik-Design, Online-Marketing, Content-Marketing, Datenverarbeitung, Cloudcomputing und vieles mehr. Also alles Dinge, die man mit entsprechenden Vorkenntnissen gut lernen kann und mit denen man sich bei Firmen bewerben kann. Unsere Lernenden bekommen ein Zertifikat, das von einer in Deutschland anerkennten Lehranstalt ausgestellt ist. Das ist zwar noch nicht international anerkannt, aber es bringt auf dem internationalen Arbeitsmarkt einen ganz hervorragenden Ruf!

Start-Up Your Future

WJD: Erzählen Sie uns bitte eine schöne Geschichte aus ihrem bisherigen Geschäftsbetrieb.

Alshalabi: Da fällt mir eine junge Frau ein, die zu uns kam und in Syrien Apothekerin war. Die deutschen Behörden haben ihre Abschlüsse aber nicht anerkannt. Deswegen wollte sie Youtuberin werden – obwohl sie nie vor einer Kamera gestanden ist, keine Website programmieren konnte. Sie hat echt alles bei uns gelernt. Jetzt hat sie eine Website, einen Youtube-Kanal, ihr eigenes Marketing. Eine echt inspirierende Frau, die bewiesen hat, dass Du Online alles lernen kannst!

Zurück zur Auswahl